Über das Projekt

Cohousing – Was ist das eigentlich?

Es ist eine besondere Form von Nachbarschaft. Nicht das einfache Zusammenwohnen unter einem Dach, da hat der Eine mit dem Anderen nichts zu tun. Auch keine WG, das wäre entschieden zu viel Nähe. Auch nicht das Nebeneinander einer WEG (Wohnungseigentümergemeinschaft), da steht das Eigentum im Vordergrund. Es ist eine bewusste Nachbarschaft, eine gesuchte Nachbarschaft, eine gestaltete Nachbarschaft. Keine zufällige Nachbarschaft.

Es ist eher ein Miteinander, bei dem die Mitbewohner aufeinander achtgeben, vielleicht sogar die Familie ersetzen (Jeder für sich, aber doch nicht allein). Eine Wohnform, die eine Reaktion darstellt auf die Vereinzelung, die allenthalben droht.

Zielsetzung

Die Ziele des Wohnprojektes sind insbesondere, eine nachhaltige Gemeinschaftsbildung zu fördern und aufrecht zu erhalten, das Wohnprojekt unter aktiver Beteiligung der Gemeinschaft nach Fertigstellung zu bewohnen und zu verwalten.

Deshalb wurde die Architektur auf Förderung der sozialen Kontakte ausgerichtet, z. B. durch Gemeinschaftseinrichtungen, die von den Bewohnern vielfach genutzt werden können, durch nachbarschaftliche Hilfe den praktischen Alltag zu organisieren und neben der Möglichkeit des Miteinander Wohnens aber auch den persönlichen Freiraum zu gewährleisten:
JEDER FÜR SICH UND DOCH NICHT ALLEIN

Bauform

In der Nähe der Duisburger Innenstadt, Reitbahn 15-17, entsteht dieses Projekt in einem 13-ParteienHaus, mit großzügigem Gemeinschaftsbereich. Dieser besteht aus einem Raum, der wie ein Café oder wie eine Hotellobby gestaltet ist und zum Verweilen einlädt, einerlei, ob man sich dort verabredet oder sich zufällig begegnet. Die „Hotellobby“ ist der Eingang zum Haus. Die zufälligen Begegnungen werden dadurch bewusst gefördert. Eine großzügige grüne Freifläche vor dem Haus umgibt den Eingangsbereich.
Weiterhin ist ein Gästeappartment geplant, das man später, wenn notwendig, auch als Unterkunft für eine Pflegekraft nutzen kann.
Kooperationspartner ist die städtische Wohnungsbaugesellschaft, die unsere Vorstellungen als Mietobjekt realisiert. Es werden abgeschlossene Wohnungen in verschiedenen Größen erstellt.
Es hat jeder/jedes Paar seine eigene Wohnung mit eigener Küche und eigenem Bad und einer Tür, die man hinter sich zumachen kann. Gemeinsame Unternehmungen sind ganz und gar den Wünschen und Bedürfnissen der Einzelnen überlassen, werden spontan geplant und sind insbesondere nicht mit dem Anspruch verbunden, dass jeder alles mitmacht.
Das Projekt ist bereits im Bau, vorraussichtlicher Einzugstermin ist April 2017.

Rechtsform

Wir haben den Verein „Gemeinsam Leben“ gegründet und möchten die Idee des sozialen, interaktiven Lebens umsetzen, mit dem Ziel eines gemeinschaftlichen Wohnprojektes. Es ist ein Experiment. Den groben Rahmen stellt die Vereinssatzung dar.

Wir suchen noch Nachbarn/Mitbewohner

Der Verein sucht beständig und langfristig Menschen, die an einer solchen Wohnform interessiert sind. Auch wenn für den einen oder anderen ein Einzug zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht in Frage kommt, suchen wir auch Interessierte, die sich einen Einzug zu einem späteren Zeitpunkt vorstellen können, denn uns ist es wichtig dass die Teilnehmer sich vorher kennenlernen.
Wer neu hinzukommt, sollte nicht älter als 65 Jahre sein, denn wir verstehen uns nicht als Altersheim.
Wir wollen jeden, der sich für eine bewusst gestaltete Zukunft interessiert, ermuntern, Kontakt mit uns aufzunehmen.

Mit dieser Idee leistet der Verein einen Beitrag im Rahmen einer verbreiteten Bewegung zu innovativen Wohnformen; Cohousing

Kontakt

Wenn Sie Interesse am Kennenlernen der Gruppe und des Projektes haben, melden Sie sich.