Über das Projekt

Die Geschichte

Nachdem unsere Kinder das Haus verlassen hatten fingen wir an zu überlegen wie es weitergehen sollte mit uns, mit unserem Haus im Duisburger Süden. Wollten wir hier wohnen bleiben und alt werden? Die Antwort lautete nein. Wir wollten in die Stadt und nicht für jeden Weg das Auto benutzen. wir wollten zu Fuß oder mit dem Rad ins Kino, ins Theater, in die Kneipe, in die Innenstadt und wir wollten vor allem nicht allein alt werden, sondern mit gleichgesinnten Menschen gemeinsam jung bleiben.

Zunächst suchten wir Mitstreiter im Freundeskreis. Die meisten fanden unsere Idee zwar gut, aber für sie selbst viel zu früh (wir waren damals Mitte fünfzig/ Anfang sechzig), aber es bildete sich ein “harter Kern” von 8 Personen. Daraufhin schalteten wir Anzeigen und verteilten unseren Flyer. Unsere Gruppe wuchs. Zwischendurch sprangen einige ab, andere kamen hinzu.

Der Verein

Wir gründeten einen Verein und fanden mit der städtischen Wohnungsbaugesellschaft GEBAG einen Investor, der bereit war für uns ein Grundstück zu erwerben, zu bebauen und über einen Generalmietvertrag an uns zu vermieten. Zu der Zeit hatten wir schon einen Architekten und wir durften mit unserem Architekten unsere Wohnungen individuell, im vertretbaren Rahmen planen. So gleicht tatsächlich keine Wohnung der anderen.

Das Haus

Entstanden ist ein dreigeschossiges Haus mit 13 WE. Es hat einen Aufzug und ist barrierearm. Die Wohnungen sind 47 - 90 m² groß und haben alle eine Terrasse bzw. Balkon. Im Erdgeschoss befinden sich auch unsere Gemeinschaftsräume. Jeder der das Haus betritt, kommt zunächst in unseren 90 m² großen Gemeinschaftsraum. Gestaltet ist er wie ein Cafe mit offener Küche, Tischen und Stühlen, einem großen Fernseher, gemütlichen Sitzmöbeln, einem Kaminofen, Regalen usw. Daneben liegt unsere 34 m² große Gästewohnung, die jedem Bewohner zur Verfügung steht. Später kann sie auch als Wohnung für eine Pflegekraft genutzt werden. Zu jeder Wohnung gehören ein Kellerraum und ein Stellplatz. Den Wasch/Trockenraum benutzen alle gemeinsam. Auch hier wollen wir die zufälligen Begegnungen stärken. Auch die Grünflächen rund ums Haus stehen allen zur Verfügung und werden von allen gepflegt. Darüber hinaus gibt es ein Fahrradhaus und zwei Garagen, eine als Werkstatt, die andere für Gartengeräte.

Der Mietpreis bewegt sich am oberen Ende des örtlichen Mietspiegels.

Wer wir sind, was wir wollen

Wir sind jetzt 17 Personen zwischen 49 und 73 Jahren, Paare und Einzelpersonen, Frauen und Männer, 1 Hund und 4 Katzen.

Wir wollen miteinander leben und aufeinander achtgeben. Wir treffen uns zum frühstücken, zum fernsehen, zum spielen, gehen zusammen ins Kino, Theater oder Museum. Alles freiwillig und nur wer Lust hat.

Jeder für sich und doch nicht allein.

Kontakt

Wir suchen Menschen, die zu uns passen und die an einer solchen Wohnform interessiert sind. Wir wünschen uns auf diese Weise neue potentielle Mitbewohner zu finden, für den Tag, da die eine oder andere Wohnung frei wird. Willkommen sind auch Gäste, die ähnliche Pläne verfolgen. Wir berichten gerne von unseren Erfahrungen.

Ulrich Varwig
E-Mail: gemeinsam_leben@gmx.de
Telefon: 0203 – 9 30 96 82